Wir kämpfen für die Rechte der Frauen und gegen die Diskriminierung homosexueller Menschen

ATFA: Verein Togolaise Pour Les Femmes Abandonnées

wir handeln

Wir kämpfen für die Rechte der Frauen und gegen die Diskriminierung homosexueller Menschen

Forbidden Colours unterstützt ATFA bei seiner Aktion in Togo, einem von mehreren Ländern in Afrika, in denen Homosexualität immer noch gesetzlich unter Strafe gestellt wird. Dieser Verein, der sich bei seiner Gründung im Jahr 2003 mit der Verteidigung der Rechte der Frauen befasste, kämpft heute auch gegen die Diskriminierung homosexueller Personen, die vor allem in der Stadt Lomé Opfer von Stigmatisierung sind. Die Artikel 392 und 393 des togolesischen Strafgesetzbuches bestrafen Homosexualität mit einer Freiheitsstrafe von ein bis drei Jahren und einer Geldstrafe von bis zu 4.500 Euro. Togoer LGBTQI+ Menschen werden regelmäßig von einer Bevölkerung abgelehnt, die diese sexuelle Orientierung als unnatürlich betrachtet. So sind diese Menschen gezwungen, sowohl ihre Identität nicht frei zu zeigen als auch ihre Beziehungen heimlich zu leben. Wenn diese Beziehung aufgedeckt oder gar angeprangert wird, werden die Beteiligten Diskriminierung, Stigmatisierung und Gewalt ausgesetzt.

Jetzt wurde ein Schutzraum geschaffen, um diese Menschen, die von ihren Häusern ausgeschlossen sind, aufzunehmen und um ihnen Schutz und berufliche Ausbildung zu bieten. Forbidden Colours ist stolz darauf, dieses Projekt, das bis Ende 2021 abgeschlossen sein wird, unterstützen zu können.

In den sozialen Medien:

Forbidden Colours trägt zu diesen Projekten bei
Queer Refugee Committee

Queer Refugee Committee

Forbidden Colours unterstützt das "Queer Refugee Committee", eine Plattform der gemeinnützigen Organisation "Action, Culture et Emancipation", die auf Dialog, Interaktion ...
Rainbow Ambassadors asbl

Rainbow Ambassadors asbl

Forbidden Colours unterstützt Rainbow Ambassadors asbl, deren Ziel es ist, LGBTQI+ Senioren auf nationaler Ebene eine Stimme zu geben, die in Debatten und Aktionen allzu oft vergessen wird. ...